14. Jan. 2010

Kein Brot mehr in der Gefriertruhe!

Also ran an die Arbeit.

Ich hatte noch 15 Krähla (Buchen-Reisigbündel) von letztem Jahr, die ich noch verbrennen wollte. Da Reis mehr raucht als Scheitholz, ist ein kalter Wintertag, an dem die Nachbarn die Fenster eh geschlossen haben, genau richtig.

Um es am Samstag gemütlicher angehen zu können, habe ich den Ofen am Vortag schon vorgeheizt. So konnte ich am Backtag schon bei 120° starten. Damit reduziert sich die Aufheizzeit von 4 auf 2 Stunden.

 

Da das Reis locker liegt und erst spät als Glut den Boden bedeckt, ist die Unterhitze geringer als bei Scheitholz. Insgesamt ist die Wärmeverteilung gleichmäßiger, aber es raucht deutlich stärker.

Das sieht jetzt noch nicht so schlimm aus, aber es kam noch dicker.

Zwischen den Backgängen gab es Pizza. 

Das Ergebnis mit Krähla war optisch sehr ansprechend - gleichmäßige Ober- und Unterhitze.

Einzig ein etwas zu fester Teig führte bei vielen Broten zum Einreißen. Es ist auch möglich, dass der Ofen durch die trockene Winterluft zu wenig Feuchtigkeit beim Hudeln aufgenommen hat.